Wartezimmer Behandlung

Erste Hilfe

Für Reparaturen oder Druckstellen haben Wir spezielle Reparaturzeiten eingeführt, die kurzfristig in Anspruch genommen werden können. Bitte rufen Sie unter 06541-818381 an, um Wartezeiten zu vermeiden.

Drückt oder piekst etwas oder es geht ein Teil Eurer/Ihrer kieferorthopädischen Apparatur kaputt bzw. verloren – dann bloß keine Sorge. Das kann schon einmal passieren und ist keinesfalls ein Grund zur Panik. Dann erst einmal durchatmen und in Ruhe herausfinden, was überhaupt mit der Apparatur passiert ist.

Viele kleinere Defekte kannst Du bzw. können Sie nämlich durchaus selbst beheben. Ein paar bestimmte Handgriffe und schon ist alles wieder an Ort und Stelle. Ist jedoch von Vornherein abzusehen, dass es sich nicht nur um eine Kleinigkeit handelt, dann am besten gar nicht erst experimentieren, sondern gleich in unserer Praxis anrufen und einen Termin vereinbaren.

Doch, wie unterscheidet man nun kleinere Defekte von den größeren? Wann kann ich selbst Hand anlegen und wann sollte ich dies doch lieber einem Profi überlassen? Mit folgenden Beispielen möchten wir hier etwas Licht ins Dunkel bringen. Sozusagen eine kleine Erste-Hilfe-Anleitung, die Dich bzw. Sie von Vornherein das Richtige tun lässt. Also aufgepasst, los geht’s.


Selbermachen: Druckstelle

11.jpg Stört ein Bracket bzw. hinterlässt eine unangenehme Druckstelle im Mund? Hier kann schnell und leicht Abhilfe geschaffen werden. Das Gleiche gilt bei scharfen Kanten.
11.jpg Mit Q-Tip oder Zellstofftaschentuch betreffende Stelle trocknen.
11.jpg Aus dem Wachs eine kleine Kugel formen.
11.jpg Diese am besten mithilfe des Zeigefingers auf die störende Stelle setzen und fest andrücken.
11.jpg Das war es schon. Fertig! Beim nächsten Kontrolltermin kann der Kieferorthopäde Euer/Ihr Problem dann sofort erkennen und beheben.



Selbermachen: Draht piekst

Piekst ein Draht oder führt dazu, dass man ständig versucht ist, mit der Zunge daran "herumzuspielen" – auch kein Problem! Gerade bei leichten Drähten, die zu Beginn der Behandlung eingesetzt werden, besteht die Möglichkeit des Einkürzens. Und schon piekst nichts mehr.

11.jpg
11.jpg Sowohl eine Nagelschere als auch ein Nagelknipser eignen sich hervorragend zum Kürzen von Drähten.

11.jpg Einfach Schere oder Knipser ansetzen und das pieksende Drahtende sauber abtrennen.



Selbermachen: Bracket auf

Bei vielen Brackets wird der Bogen/Draht durch eine Art Klappe (Clip) im sogenannten Bracketslot gehalten. Sollte sich diese Klappe einmal geöffnet haben, kann sie leicht wieder geschlossen werden.

11.jpg Die Klappe hat sich geöffnet.

11.jpg Dann einfach mithilfe des Fingers bzw. Finger- nagels diese geöffnete Klappe in Richtung des Zahnfleisches zuschieben. ACHTUNG! Draht muss unter der Klappe sein!

11.jpg Fertig!



Selbermachen: Draht raus

Sollte es einmal der Fall sein, dass der Draht aus einem Bracketslot herausgerutscht ist, dann stellt dies auch kein größeres Problem dar. Passiert so etwas, dann meist bei sogenannten Molarenbrackets. Das sind diejenigen Brackets, die weiter hinten auf Eure/Ihre Backenzähne (Molaren) geklebt wurden. Hier gibt es gleich zwei Möglichkeiten, das Problem zu beheben.

11.jpg Entweder man schneidet das überstehende Drahtende mithilfe einer Nagelschere oder eines Nagelknipsers (s. o. "Draht piekst") ab.

11.jpg Oder man fädelt das Drahtende wieder in den Bracketslot ein. Molarenbrackets können hier sogar über zwei Slots (kleine, sich seitlich befindende röhrchenförmige Öffnungen) verfügen. Da meist nur die dünnen Anfangsdrähte rausrutschen, ist die Überlegung nach dem richtigen Slot nicht so entscheidend. Man kann sich hier die einfachste Möglichkeit aussuchen.



Selbermachen: Häkchen/Klammer abgebrochen

Ist an Eurer herausnehmbaren Zahnspange (Plattenapparatur) ein Häkchen abgebrochen, jedoch die Platte selbst unbeschädigt, müsst Ihr nicht sofort in die Praxis kommen. Voraussetzung ist jedoch, dass die gesamte Apparatur nach wie vor gut im Mund sitzt.

11.jpg Sitzt die Spange trotz des abgebrochenen Häkchens nach wie vor gut und fest im Mund, müsst Ihr nicht sofort in die Praxis kommen. Einfach beim nächsten regulären Kontrolltermin Bescheid geben.



Termin vereinbaren: Band ab

Manchmal befindet sich auf Euren/Ihren hinteren Backenzähnen (Molaren) nicht nur ein einzelnes Bracket. Vielmehr umfasst eine Art metallener Ring den kompletten Zahn. Dies ist ein sogenanntes Molarenband. Sollte sich dieses Band einmal gelockert haben bzw. nicht mehr fest auf dem Molaren sitzen, dann am besten gleich einen Termin vereinbaren. Denn hier könnt Ihr/können Sie nichts weiter tun. Der Praxistermin sollte möglichst gleich innerhalb einer Woche vereinbart werden, da es sonst zu unerwünschten Zahnbewegungen kommen kann. Außerdem könnten sich Karies verursachende Speisereste im Bereich des gelockerten Bandes absetzen.

band.jpg Bei einem gelockerten Molarenband am besten gleich die Praxis anrufen und einen Termin vereinbaren.



Termin vereinbaren: Bracket lose bzw. ab

Brackets werden auf die Zähne geklebt. Sie verbleiben in der Regel so lange dort, bis der Kieferorthopäde aufgrund des Behandlungsverlaufs entscheidet, diese wieder zu entfernen. Löst sich ein Bracket vorzeitig, rutscht auf dem Draht hin und her oder fällt sogar gänzlich ab, dann bitte schnellstmöglich einen Termin vereinbaren. Da die Apparatur aufgrund des losen bzw. fehlenden Brackets nicht mehr vollständig ihre Wirkung entfalten kann, sollte hier unbedingt innerhalb einer Woche Abhilfe geschaffen werden.

11.jpg Ein Bracket hat sich gelöst.



Termin vereinbaren: Platten- oder Bogenbruch

Ist Eure Zahnspange gebrochen, solltet Ihr unbedingt gleich einen Termin mit der Praxis vereinbaren. Egal, ob nun die an Eurem Gaumen sitzende Platte oder der um die Zähne führende Bogen durchgebrochen ist – dies muss sich schnellstmöglich Euer Kieferorthopäde ansehen. Gebrochende Platte Gebrochener Bogen Reparaturen oder Druckstellen

11.jpg Plattenbruch
11.jpg Bogenbruch